• Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
  • Die Sommer-Neuheiten!
    Für jeden Geschmack etwas dabei!
  • VW Arteon
    VW stösst ins Premiumsegment vor!
Mazda CX-5

WENN ES DENN SEIN SOLL

Gründe für eine Modellpflege gab es eigentlich nicht. Aber der neue grosse Benziner im Mazda CX-5 überzeugt trotzdem.

Mit dem CX-5 landete Mazda vor drei Jahren einen Volltreffer. Das Crossover- SUV basierte nicht nur als erstes Modell auf der neu entwickelten Skyactive-Architektur, sondern macht optisch eine gute Figur. Es wundert wenig, dass der Tiguan- Konkurrent innerhalb der Mazda- Palette sofort an die Spitze fuhr und eine Menge Neukunden gewinnen konnte. Mazda spricht von 40 Prozent. Verkauft wurden bislang 850 000 CX-5 weltweit, davon 150 000 in Europa.

Ein Facelift, wie in der Branche nach durchschnittlich drei bis vier Jahren üblich, hätte der CX-5 jetzt eigentlich nicht nötig gehabt. Am Design gibt es nichts zu mäkeln. So sieht man es auch intern und beliess es daher bei Minimalkosmetik an Grill, Scheinwerfern und an den Rückleuchten.

Etwas mehr Aufmerksamkeit erhielt das Cockpit. Der klassische Handbremshebel ist verschwunden. Er wurde ersetzt durch eine elektronische Parkbremse. Das schafft neuen Platz auf der Mittelkonsole. Mit hochwertigeren Materialien, besseren Sitzen und sorgfältiger Verarbeitung will Mazda zudem zeigen, dass man sich dicht an die sogenannte Premiumklasse heranbewegt. Ein neues Infotainmentsystem mit grösserem Touchscreen, Smartphone- Anbindung und App-Unterstützung soll diesen Anspruch ebenso untermauern wie neue Assistenzsysteme, darunter eine Notbremsung beim Rückwärtsfahren.

Antriebsseitig fehlte bisher ein starker Benziner. Den liefert Mazda jetzt nach. Der 2,5-Liter-Vierzylinder stammt aus der Skyactive- Familie und leistet 192 PS. Wohlgemerkt: ohne Turbo. stattdessen mit spezieller Brennraumform und der weltweit höchsten Verdichtung bei Serien-Ottomotoren von 13:1. Der Direkteinspritzer überzeugt mit Drehfreude, aber auch mit angenehmer Elastizität. Schon kurz über 2000/min zieht er munter los. Erst recht, wenn man den erstmals im CX-5 eingebauten Sportmodus aktiviert hat. Dann wechselt auch die Automatik ihre sechs Gänge spontaner.

Auf der anderen Seite bleibt der CX-5 ein ehrlicher Alltagskumpel mit sicherem Allradantrieb, gutem Platzangebot, praktischem Sitzkonzept, viel Laderaum und durchdachten Details. Wer mit ihm entspannt unterwegs ist, könnte sogar nah an den versprochenen Normverbrauch von 7,2 Litern kommen. An Bord ist zudem das Rekuperationssystem i-Eloop, das Bremsenergie in Kondensatoren speichert.

Neben dem neuen 2,5-Liter bietet Mazda für sein Kompakt-SUV auch einen Zweiliter-Benziner mit 160 beziehungsweise 165 PS; je nachdem, ob mit Allrad- oder Frontantrieb. Die Diesel-Fraktion kann zwischen 150 und 175 PS wählen. Im besten Fall soll der CX-5 nur 4,6 Liter verbrauchen. Die Preise beginnen jetzt bei 27 900 Franken; das von uns gefahrene Topmodell kostet mindestens 43 200 Franken.

Mazda CX-5 Skyactive-G 192 AWD i-Eloop R4-Benziner

Preis ab 43'200 Fr.
Hubraum 2488 cm3
Leistung 141 kW/192 PS
Drehmoment 256 Nm bei 3250/min
Getriebe/Antrieb Sechsgangautomatik, Allradantrieb
0 bis 100 km/h 8,0 s
Spitze 194 km/h
Norm-Mix 7,2 l/100 km
CO₂/Effizienzkat. 165 g/km CO2
Länge/Breite/Höhe 4540/1840/1710 mm
Leergewicht 1515 kg
Ladevolumen 503 bis 1620 l

Der neue Topbenziner passt perfekt für den Schweizer Markt.

Newsletter abonnieren
30 Jun 2015