Mercedes S-Klasse

Das Schönste zum Schluss

Mercedes schickt nun in der Schweiz auch das geliftete Coupé sowie das Cabrio an den Start.

Die S-Klasse hat sich als der Massstab unter den Chauffeurslimousinen durchgesetzt, mal abgesehen von Rolls-Royce. Technisch ist die Limousine aus Stuttgart dem Prestige-Produkt von der Insel ohnehin überlegen. Wer die Sache gerne selber in die Hand nimmt und auf vier vollwertige Plätze verzichten kann, für den bieten sich Coupé oder Cabrio an. Beide wurde sanft aufgewertet.

Neuer V8-Motor

Ein neuer V8-Biturbomotor sorgt in den Versionen S560 für souveränes vorankommen. Das Aggregat ist nichts Geringeres als die 4,0-Liter Allzweckwaffe von AMG. Ein weniger aggressives Verhalten sowie 700 Nm Drehmoment über nahezu den gesamten Drehzahlverlauf sorgen für unbeschwertes Vorankommen gemischt mit dezent-sattem Sound.

Schau mir in die Augen

Eine Prise Chrom an der Front- sowie der Seitenschürze, neue Scheinwerfer sowie Felgen und Materialien – das war's aus optischer Sicht. Den eleganten Zweitürern ist niemand ans Blech gegangen. Bei den gelungenen Proportionen und lang gezogenen Sicken ist dies auch nicht nötig. Für einmal sind übrigens nicht die mit Swarowski-Kristallen besetzten LED-Hauptscheinwerfer, sondern die OLED-Rückleuchten, die über dem Auto zu schweben scheinen, die Stars.

Wie ist die Stimmung heute?

Die «Energizing» genannte Komfortsteuerung bringt eine bestimmte Stimmung ins Auto – oder soll die Stimmung des Fahrers verbessern. Je nach Setup, beispielsweise «Frische», werden Parameter der Soundanlage, die Ambientebeleuchtung sowie Sitzmassage und Beduftung anders eingestellt. Zudem werden die Programme auf dem Mediadisplay grafisch visualisiert. So kann unter anderem ein lodernder Kamin imitiert werden.

Fast von alleine

Selbstverständlich ist den Zweitürern sämtliche semi-autonome Fahrtechnik implantiert, welche Mercedes aktuell zu bieten hat. Die S-Klasse Derivate sind somit in der Lage, selbst Überland alleine zu fahren, lediglich die Hände am Lenkrad werden benötigt. Mittels Abstandstempomat, Verkehrszeichenerkennung und Kartendaten erkennt das Auto (kreuzenden) Verkehr, Tempolimits und Kurvenradien. Fahrspass weicht in diesem Auto folglich dem Genuss, obgleich man sämtliche Systeme natürlich deaktivieren, respektive übersteuern kann. Für ultimativen Komfort sorgt die überarbeitete Magic Body Control, welche die Karosserie in der Kurve nun bis zu tempo 180 wie im Neigezug neigt.

Kein Schnäppchen

Den Einstieg in die Welt der schönen Zweitürer bietet das S-Klasse Coupé mit einem Preis ab 126'591 Franken. Wohin die Reise gehen kann, zeigt das 314'333 Franken teure S65 AMG Cabrio. Schönheit hat eben ihren Preis.

Text: Koray Adigüzel

Bilder: Mercedes

Newsletter abonnieren
05 Dez 2017