Zurich Classic Car Award

Traumwagen mitten im Stadtgewusel

Am Mittwoch, 23. August verwandelte sich der Bürkliplatz mitten im Herzen von Zürich bereits zum sechsten Mal für ein paar Stunden zu einem Paradies für Oldtimer-Liebhaber: Über sechzig Klassiker präsentierten sich der Fachjury beim Zurich Classic Car Award. Zum 70. Geburtstag von Ferrari waren besonders viele Wagen mit dem springenden Pferd angereist.

Die Jury, bei der auch ein Redaktor der auto-illustrierte beteiligt war, hatte eine überaus schwere Aufgabe zu bewältigen, die besten Fahrzeuge in sechs Klassen plus der Sonderkategorie „70 Jahre Ferrari“ zu küren. Das älteste Fahrzeug war ein Dalgliesch-Gullane von 1908. Selbst Autoexperten kannten diese Marke noch nicht. Kein Wunder: Zwischen 1907 und 1908 entstanden im schottischen Haddington nur rund zehn Fahrzeuge. Der wassergekühlte De Dion-Bouton-Einzylinder bringt zwei Personen auf eine Maximalgeschwindigkeit von immerhin 50 km/h. Weltweit ist nur noch ein einziges überlebendes Auto bekannt, und genau dieses ist in Schweizer Sammlerhand und wurde in Zürich von den stolzen Besitzern gezeigt: eine kleine Sensation für „Autoarchäologen“.

Die Sieger

Die Vorkriegsklasse gewann der Rolls-Royce Phantom II Brewster von 1932. Die Klasse der Nachkriegsfahrzeuge bis 1960 wurde in eine offene und geschlossene Kategorie unterteilt. Bei den Cabios gewann das VW Käfer Hebmüller Cabriolet von 1950, bei den „Festdach“-Wagen der Lancia Aurelia B52 Vignale Coupé von 1952. Die Klasse 1960 bis 1971 dominierte der Mercedes 220 SEb von 1964 bei den offenen, der Alfa Romeo Giulietta Sprint Speciale von 1961 bei den geschlossenen Fahrzeugen. Eine Überraschung war das Siegerfahrzeug der Kategorie der nach 1970 gebauten Autos: den De Tomaso Longchamp Spider von 1976 hatte wohl kaum jemand auf der Siegerliste. Die 13 Ferrari-Preziosen machten es den Juroren ebenfalls nicht leicht. Schliesslich gewann der unglaublich schöne (und laute!) 312P von 1969 gewann schliesslich nicht nur die Ferrari-Wertung, sondern wurde auch zum begehrten „Best of Show“ gewählt. Einen Sonderpreis für den besten unrestaurierten Wagen bekam der Alvis Speed 20 von 1934, der die Strapazen seines bisher 83 Jahre dauernden Autolebens würdig zur Schau stellte. Die Zuschauer durften ebenfalls mitreden und wählten den Jaguar XK 140 von 1954 zu ihrem Favoriten. Die Highlights servieren wir in der Bildergalerie.

Text: Stefan Fritschi

Fotos: Reto Feurer

Newsletter abonnieren
28 Aug 2017