• Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
  • Jaguar E-Type zero
    Neuer Ansatz der Elektromobilität!
  • Mercedes-AMG GT R
    Mit dem schärfsten AMG GT auf der Rennstrecke!
  • IAA 2017
    Alle für die Schweiz wichtigen Premieren!
Volvo XC60

Schwedens Mittelstürmer

Den grossen XC90 hat Volvo schon erfolgreich auf den Markt gebracht, und auf den kleinen XC40 muss die Welt noch warten. Dazwischen gibt es bereits den XC60 als goldene Mitte. Wir konnten den Neuling in Spanien ausgiebig probefahren.

Die Aussenlänge wuchs mit 4,69 Metern nur um drei Zentimeter, hingegen ging der Radstand um neun Zentimeter in die Länge. Die Breite blieb erfreulicherweise gleich angesichts der Tatsache, dass sie mit 1,9 Metern nicht gerade gering ist. Die Platzverhältnisse sind vorne und hinten sehr üppig bemessen. Das schlichte und zurückhaltende Interieurstyling vermittelt zudem den Eindruck einer gewissen Leichtigkeit und Weite. Allerdings ist das neue Volvo-Bediensystem wie schon bei der 90er-Serie sehr gewöhnungsbedürftig, weil Schalter und Regler praktisch wegrationalisiert worden und fast alle Befehle in einem Untermenü zu finden sind.

 

  

Sichere Fahreigenschaften

Das Fahrwerk unserer beiden Testwagen ist sehr komfortabel und sicher ausgelegt, die Fahreigenschaften sind nicht unbedingt sportlich, was von der anvisierten Klientel wahrscheinlich auch nicht verlangt wird. Weder Wind- noch Abrollgeräusche sind vernehmbar. 

Starker Diesel

Der 235 PS starke Biturbo-Diesel D5 AWD mit zwei Litern Hubraum und Achtgang-Automatik (ab 62'950 Franken) ist eine sehr kraftvolle und mit einem Normverbrauch von nur 5,5 l/100 km recht sparsame Motorisierung. Kraft braucht er auch, denn das Leergewicht beim D5 beginnt bei stattlichen 1997 Kilogramm. Die umfangreiche Sicherheitsausstattung gibt es nicht umsonst. Das gilt auch für den mit 320 PS reichlich dotierten T6 AWD mit Kompressor- und Turboaufladung und ebenfalls serienmässigem Achtgang-Getriebe (ab 65'450 Franken). Sein Leergewicht beginnt bei 2009 Kilogramm.

Benziner überzeugt nicht ganz

Beim Beschleunigen und Anfahren am Berg fragt man sich allerdings, wo die 320 Pferde geblieben sind. Nur zwei Liter Hubraum und vier Zylinder scheinen für diese Leistungsstufe doch etwas wenig zu sein. Das Getriebe reagiert entsprechend hektisch auf Gaspedal-Befehle. Der D5 ist hier eindeutig die bessere Wahl.
Die Preisliste beginnt mit dem handgeschalteten XC60 D4 AWD mit 190 PS bei 54'000 Franken. Mehr über den schwedischen Mittelstürmer gibt es Ende Juni in ai 07/2017.

Text: Stefan Fritschi

Bilder: Volvo

Newsletter abonnieren
08 Jun 2017