Seat Ibiza

Spanische Partie

Als erstes Modell nutzt der Seat Ibiza die neue Plattform MQB A0 des VW-Konzerns. Sie macht Mitbewerbern und Autotestern gleichermassen das Leben schwer, denn es gibt kaum etwas zu kritisieren.

Die Aussenlänge blieb mit 4,06 Metern praktisch gleich, hingegen wuchst der Radstand um 9,5 Zentimeter, und auch der Kofferraum bietet 355 anstatt bisher 292 Liter. Die Platzverhältnisse vorn und im Fond sind ausgezeichnet. Selbst bei weit nach hinten gerückten Vordersitzen ist hinten noch genug Beinraum. Leider ist der Ibiza auch in der Breite um 8,7 Zentimeter auf 1,78 Meter gewachsen. Im Blick auf schmale Parklücken ist dieses Wachstum eine weniger glückliche Entwicklung.

 

Erwachsene Fahreigenschaften

Die Federung ist sehr komfortabel, die Fahreigenschaften sicher, in schnell gefahrenen Kurven ist gar eine leichte Übersteuertendenz zu spüren. Weder Wind- noch Abrollgeräusche sind vernehmbar. Wir haben uns etwas in den 115 PS starken Dreizylindermotor des 1.0 TSI verliebt, weil er so quirlig und leichtfüssig hochdreht und dabei einen sportlichen Klang abgibt. Und mit 4,7 Litern (durchaus realistischem) Normverbrauch ist er zudem recht sparsam. Der Innenraum ist sehr gut verarbeitet, uns fehlt allerings etwas die farbliche Emoción, die man von einem Spanier erwartet. Trotzdem: Mit der MQB A0 bringt der VW-Konzern eine höchst gelungene Plattform ins Spiel. Mehr darüber Ende Juni in ai 07/2017.

Text: Stefan Fritschi

Bilder: Seat

Newsletter abonnieren
07 Jun 2017