Oldtimer in Obwalden

Wiedermal fantastisch!

In Sarnen stand das Pfingstwochenende wieder einmal ganz im Banne des alten Blechs.

Über 500 Oldtimer und eine grosse Zahl an Besuchern fluteten die Innenstadt. Interessant waren nebst "gängigen" und öfters gesehenen Veteranen auch einige wirklich rare Stücke sowie Nutzfahrzeuge, Traktoren oder Busse. Leider war der Locomobile Steamer von 1900 dieses Jahr nicht betriebsbereit, aber sonst war aus allen Epochen des Automobilbaus von Vorkrieg bis Youngtimer alles vertreten. Es ist zudem schön zu sehen, dass immer mehr junge Leute mit Oldtimer anreisen, und nicht wenige Oldies wurden von Frauenhand gesteuert. Nichts gegen ältere Herrschaften, aber das ist ein gutes Zeichen, dass sich die Szene doch langsam verjüngt.

Riesiger Organisationsaufwand

Den Organisatoren um Ruedi Müller darf man auch dieses Jahr wieder ein dickes Kränzchen winden. Alles war super organisiert. Man möchte gar nicht wissen, wieviel Arbeit hinter diesem gelungenen Anlass steckt – inklusive aller Bewilligungen und den damit verbundenen Behördengängen. Auch der Bevölkerung von Sarnen muss man danken, dass sie mitmachen und die „Ruhestörung“ der besonderen Art dulden. Nicht jeder ist schliesslich Oldtimer-Fan. Aber das Gastgewerbe profitierte auf jeden Fall von den vielen hungrigen und durstigen Mäulern. 

Licht und Schatten

Ja, das Wetter… Lassen wir das Thema. Unsere Fotos zeigen einige Impressionen vom Samstag, als starke Sonneneinstrahlung und lange Schatten interessante Kontraste auf die Autos und die Umgebung zauberten. Leider blieb es nicht so, aber die Stimmung konnte dadurch nicht getrübt werden. 2018 ist schliesslich wieder Pfingsten…

Text: Stefan Fritschi

Bilder: Stefan Fritschi

Newsletter abonnieren
06 Jun 2017