Emil Frey Racing

Zweiter Erfolg

Teamchef Lorenz Frey zwischen seinen beiden Fahrern Philipp Frommenwiler und Albert Costa.

Die Erfolgsgeschichte des Rennteams aus Safenwil geht weiter. Wie vor vier Wochen in Portugal gewannen Philipp Frommenwiler und Albert Costa mit dem GT3-Auto von Emil Frey Lexus Racing auf dem GP-Kurs von Spa das erste von zwei GT3-Rennen zum GT Open.

Das Fundament zum zweiten Erfolg legte Albert Costa, der seine Pole Position beim Start in die Führung ummünzte. Trotz mehrerer Unfälle im Feld konnte der Spanier die Spitzenposition behaupten und den Lexus RC F GT3 zur Rennhälfte an Philipp Frommenwiler übergeben. Der 27-jährige Thurgauer absolvierte einen fehlerfreien Stint und baute seinen Vorsprung auf den BMW-Piloten Victor Bouveng kontinuierlich aus. Nach 28 Runden à 7 km überquerte der Kreuzlinger die Ziellinie mit 14,3 Sekunden Vorsprung.

Grenzenlose Freude

Die Freude des Ostschweizers nach dem zweiten Saisonsieg in dieser umkämpften GT-Meisterschaft kannte keine Grenzen. „Das ist der absolute Wahnsinn, ich bin überglücklich. Wir wussten, dass wir uns nach dem Auftaktsieg in Estoril nicht ausruhen dürfen. Das ganze Team hat hart weitergearbeitet und nun halten wir unseren zweiten Pokal in der Hand. Danke an die gesamte Mannschaft von Emil Frey Racing für die super Arbeit.“

An der Spitze

Dank ihrer Siege in Portugal und Belgien lösen die Lexus-Piloten aus dem Safenwiler Team ihre deutschen Markenkollegen von Farnbacher Racing an der Tabellenspitze ab. Für die Marke Lexus ist es bereits der dritte Sieg im dritten Rennen.

Text: Pressedienst

Bild: Emil Frey Racing

Newsletter abonnieren
01 Jun 2017