• Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
  • Die Sommer-Neuheiten!
    Für jeden Geschmack etwas dabei!
  • VW Arteon
    VW stösst ins Premiumsegment vor!
Skoda Rapid Spaceback

Auffällig unauffällig

Skoda macht den Rapid Spaceback mit einem leichten Update fit für den zweiten Lebensabschnitt.

Skoda gibt richtig Gas. Da muss ein leichtes Facelift für den Spaceback genügen, um etwas aufs die Bremse zu drücken. Die Front, die man der 4,30 Meter langen Neuauflage verpasst hat, spiegelt ganz klar das Familiengesicht wieder. Optionale Bi-Xenon-Scheinwerfer und integriertes LED-Tagfahrlicht dürfen da natürlich nicht fehlen.

 

Bestens verbunden

Das neue Infotainment-System ist im Innern das auffälligste Merkmal. So finden sich der WiFi-Dienst always on, Connect-Dienste bestehend aus den Infotainment online sowie die Care-Connect-Dienste für Assistenz und Service an Bord. Sie beinhalten unter anderem Online-Verkehrsinformationen in Echtzeit, Tankstellen (inklusive der aktuellen Treibstoffpreise), Parkplätze, aktuelle Nachrichten oder den Wetterbericht. Und wer sich nicht mehr erinnert, wo das Fahrzeug steht, bekommt per Connect App die aktuelle Position des Fahrzeugs angezeigt.

Flottes Bürschchen

Motorenseitig lösen zwei Einliter-TSI-Motoren mit 95 oder 110 PS das 1,2-Liter-Aggregat ab. Darüber hinaus bleibt der 1.6 TDI mit 114 PS im Angebot. Volumenmotor ist aber nach wie vor der 1.4 TSI, der 125 PS/200 Nm bereitstellt und serienmässig an das DSG gekoppelt ist. Ein durchaus gute Kombination. Entsprechend spontan geht der Vierzylinder zur Werke und entpuppt sich als durchaus agiles Bürschchen. Begnügen sich die beiden Dreizylinder mit 4,5 beziehungsweise 4,6 l/100 km begnügen, braucht der Vierzylinder nur 4,9 l/100 km.
Selbst im Fahrbetrieb stellt der Spaceback einen nicht vor unlösbare Probleme – ob auf schneller Kurvenfahrt oder einfach nur beim gemütlichen Cruisen. Sanft federt der nur 1,2 Tonnen leichte Fünftürer ein und kündigt das Erreichen des Grenzbereiches bei hohen Kurventempi mit gutmütigem Untersteuern an. Die elektromechanische Lenkung reagiert entsprechend direkt und präzis. Schön, dass er mit dem Licht- und Frontassistenten auch noch Assistenzsysteme bereitstellt – die sind allerdings optional.

Text: Jörg Petersen

Bilder: Skoda

Newsletter abonnieren
16 Mai 2017