• Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
  • Die Sommer-Neuheiten!
    Für jeden Geschmack etwas dabei!
  • VW Arteon
    VW stösst ins Premiumsegment vor!
Autolivery-Konzept

Bis zum letzten Meter

Wie baut man eine komplett autonome Lieferdienstkette? Und muss es immer ein Transporter auf Rädern sein, der die Fracht zustellt? Mit solchen Fragen beschäftigt sich Ford im Rahmen von Autolivery-Konzepten am Mobile World Congress in Barcelona.

Seit mehr als einem halben Jahrhundert basiert der Lieferverkehr in Ballungsräumen vor allem auf Transportern. Jetzt stellt Ford auf dem Mobile World Congress in Barcelona seine Visionen für innovative und umweltfreundliche Lieferkonzepte in der „Stadt von morgen“ vor. Im Mittelpunkt einer dieser Ideen steht zum Beispiel die Kombination aus einem autonom fahrenden Lieferwagen und einer Drohne: Das Elektroauto transportiert Pakete, Lebensmittel oder dringend benötigte Medikamente bis zum gewünschten Ziel, auf der „letzten Meile“ könnte anschliessend das Fluggerät die Rolle des Paketboten übernehmen. Sie erreicht auch Destinationen, die mit Automobilen schwer oder gar nicht zugänglich sind wie zum Beispiel Hochhaus-Appartements, und setzt die Waren per Luftfracht direkt beim Empfänger ab. Bei Bedarf nimmt sie auch Sendungen entgegen und erspart dem Kunden damit die Fahrt zur nächsten Postfiliale.

Schnelle Lieferung alltäglicher Güter

Dabei verdeutlicht ein alltägliches Szenario die vielfältigen Vorteile dieser innovativen Transportlösung: Für die Vorbereitungen eines Abendessens mit Freunden fehlen wichtige Zutaten. Die Rettung bringt das „Autolivery“-Konzept von Ford, von Beschäftigten des Unternehmens im Rahmen der „Last Mile Mobility Challenge“ entwickelt. In Kombination mit einer modernen Smart Home-Vernetzung werden die benötigten Ingredienzien bestellt und dank der fortschrittlichen Logistiklösung rechtzeitig zugestellt.

Die kniffligen letzten Meter

Das autonome Lieferkonzept „Autolivery“ entstand im Rahmen der von Ford initiierten „Last Mile Mobility Challenge“, die kreative Köpfe dazu eingeladen hat, Lösungen für den Warentransport auf der „letzten Meile“ in Städten zu entwickeln. Genau genommen geht es dabei um die letzten 15 Meter des Zustellprozesses von der Strasse zur Haus- oder Wohnungstür, der in einer automatisierten Lieferkette die grössten Schwierigkeiten bereitet. Angesichts des zunehmenden Online-Handels rechnen Experten in der Zukunft mit einer starken Zunahme von Paketlieferungen.

Autonomes Auto bereits in Entwicklung

Derzeit entwickelt Ford ein voll autonomes Fahrzeug, das ab 2021 in Serie produziert werden soll. Es wird weder Lenkrad, noch Pedale besitzen. Das Auto ist konkret für den Einsatz bei digitalen Mobilitätsdienstleistern vorgesehen, die es für Dienste wie Ride Sharing und Robotaxi einsetzen können.

Text: Pressedienst / Koray Adigüzel

Bild: Ford

Newsletter abonnieren
03 Mär 2017