• Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
  • Die Sommer-Neuheiten!
    Für jeden Geschmack etwas dabei!
  • VW Arteon
    VW stösst ins Premiumsegment vor!
Alkoholmessgeräte

Unzuverlässige Resultate

Im Handel erhältliche Alkoholtester sind nicht unbedingt zuverlässig. Dies hat der TCS in einem Test herausgefunden.

Immer mehr,  modernere und durchdachtere Alkohol-Messgeräte sind in der Schweiz erhältlich. So ist es heute sehr einfach, ein entsprechendes Produkt in den grossen Webshops, auf spezialisierten Internetseiten oder auch in Apotheken zu kaufen. Die Preise bewegen sich dabei zwischen 3.50 und mehreren Hundert Franken. Die im Test verwendeten Geräte können in zwei Gruppen unterteilt werden: Chemisch und elektronisch.
Die chemischen Messgeräte sind Einweg-Produkte und zeigen das Resultat durch die Verfärbung von Kristallen an. Die elektronischen Testgeräte sind mehrfach verwendbar und zeigen die Resultate als Zahlenwert an. Für einige von ihnen wurden sogar eigene Smartphone-App’s entwickelt.

Nicht durchwegs zuverlässig

Von den 10 getesteten Messgeräten erwiesen sich nur 4 als «zufriedenstellend», 2 erhielten das Prädikat «genügend» und 4 wurden als «ungenügend» beurteilt. Die chemischen Modelle vermochten nicht zu überzeugen, da ihre Anwendung nicht einfach ist. Ablesen und Interpretieren des Resultats erwiesen sich für einen Erstanwender als schwierig. Dem gegenüber waren die Resultate der elektronischen Geräte sehr unterschiedlich: Einige zeigten Werte an, die denen der Blutprobe der Testpersonen (als Referenzwert) sehr nahe kamen, andere zeigten jedoch beträchtliche Abweichungen.
Die elektronischen Testgeräte bleiben dennoch das einfachste und schnellste Mittel, um die Alkoholisierung zu messen. Allerdings garantiert ihr Preis nicht gleichzeitig Zuverlässigkeit, was sich beim Test ebenfalls herausstellte. Sich auf einen Alkoholtester zu verlassen, kann riskant sein. Im Zweifelsfall gilt nach wie vor: Wer fährt, trinkt nicht. Dann bedarf es auch keines Alkoholstestgeräts.

Text: Pressedienst / Koray Adigüzel

Bild: Pressedienst

Newsletter abonnieren
17 Dez 2016