• Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
  • Die Sommer-Neuheiten!
    Für jeden Geschmack etwas dabei!
  • VW Arteon
    VW stösst ins Premiumsegment vor!
Lynk & Co

Das Auto zum teilen

Lynk & Co ist die neue Automarke des chinesischen Konzerns Geely. Die Chinesen möchten vor allem die Nutzung des Autos verändern.

Für die Übersicht: Geely ist ein chinesischer Konzern, unter anderem gehört auch Volvo zu Geely. Nun möchten die Chinesen mit einer neuen Marke, nämlich Lynk & Co, auf den Markt drängen. Das erste Auto, ein kompaktes SUV mit dem wenig geistreichen Namen 01, basiert auf einer gemeinsam mit Volvo entwickelten Plattform. Weitere Autos werden folgen, sie werden 02, 03, usw. heissen. Wann sie kommen und um was für Karosserievarianten es sich handelt, ist noch offen.

Weitgehend konventionelle Technik

Das Auto selber ist nicht besonders revolutionär. Es ist ein SUV mit einem durchaus eigenständigen Design, welches in den zwei Design-Linien «City» und «Sport» erhältlich sein wird. Es stehen vier Antriebe zur Verfügung. Ein aufgeblasener Dreizylinder-Benziner mit 180 PS, ein Vierzylinder-Benziner mit 197 PS und ein Vierzylinder-Diesel mit 150 PS. Ein Plug-in Hybrid, bei welchem der Dreizylinder mit einem 55 kW Elektromotor kombiniert wird, steht ebenfalls zur Wahl.
Punkto Sicherheit profitiert das Unternehmen vom Know-How von Volvo. Die ganze Bandbreite an Assistenzsystemen soll zur Verfügung stehen, die Crashsicherheit von Lynk & Co stehe jener von Volvo in nichts nach. Unabhängige Crashtests stehen jedoch noch aus. Die gesamte Technik vom Auto ist nichts Revolutionäres. Neu ist dagegen das Konzept, das die Chinesen verfolgen.

Direkter Online-Verkauf

Auf ein klassisches Händlernetzwerk wird verzichtet, der Verkauf erfolgt über Online-Plattformen. Ausgeliefert wird direkt an den Kunden. Der neue Vertriebsweg soll deutlich Kosten sparen, die dem Fahrzeugkäufer zugutekommen sollen. Lynk verspricht äusserst konkurrenzfähige Preise, die nicht weiter durch aufpreispflichtige Optionen verwässert werden sollen, denn es wird keine Aufpreislisten geben. Stattdessen gibt es vier vordefinierte Ausstattungslinien, zwischen denen der Kunde wählen, jedoch nichts dazubestellen kann. Auch dies soll Produktionskosten sparen.
Der Service wird von Volvo-Garagen übernommen. Lynk verspricht, dass das Auto abgeholt und wieder gebracht wird. Kostenlos.

Das Auto teilen

Die Idee von Lynk & Co ist es, dass das Auto geteilt wird, wenn es nicht gebraucht wird. Man stellt am Auto oder via App ein, wann es wieder benötigt wird und in der Zeit dazwischen steht das Auto anderen Usern, die gerade ein Auto benötigen, zur Verfügung. Natürlich erhält man Geld, wenn man sein Auto leiht. Ein Rating-System soll dafür sorgen, dass es User, welche das Auto verspätet zurückbringen, schwer haben. Mit dieser Idee möchte der Hersteller gleich zwei Arten von Kunden ansprechen: Jene, die ein eigenes Auto besitzen möchten und jene, die nur hin und wieder ein Auto fahren möchten. Ob das Konzept aufgeht, wird sich zeigen, mutig und fortschrittlich ist aus auf jeden Fall. Die Preise für den Lynk & Co 01 stehen noch nicht fest, die Markteinführung in Europa soll im späteren Verlauf vom Jahr 2017 stattfinden.

Text: Koray Adigüzel

Bilder: Geely

Newsletter abonnieren
20 Okt 2016