• Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
  • Die Sommer-Neuheiten!
    Für jeden Geschmack etwas dabei!
  • VW Arteon
    VW stösst ins Premiumsegment vor!
Berufsmeisterschaften

Der beste Automobil-Mechatroniker

Vom 2. bis 3. September 2016 fanden beim Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) in Bern die Schweizer Berufsmeisterschaften der Automobil-Mechatroniker statt. Nun steht der Sieger fest.

Alle 12 Finalisten gehören zu den besten Nachwuchstalenten ihres Fachs. Sie alle haben ihre Lehre mit sehr guten Noten abgeschlossen und mussten sich in einem anspruchsvollen Vorausscheidungswettkampf unter 38 Mitkonkurrenten für die Endrunde qualifizieren. Doch auf dem Podest hat es nur für drei Platz. So kam es zum erwarteten Kopf-an-Kopf-Rennen, das von zahlreichen Zuschauern mit Spannung mitverfolgt wurde.

Fehler erkennen und beheben

Insgesamt 18 Experten sowie Funktionäre des AGVS betreuten die Berufsmeisterschaften der Automobil-Mechatroniker, welche am 2. und 3. September stattfanden. Die Kandidaten mussten an sechs Posten zu je 90 Minuten ihr Können unter Beweis stellen. Dafür waren in Marken und Bauweise unterschiedliche Fahrzeuge und Fahrzeugteile speziell vorbereitet worden. Es galt, Fehler aufzuspüren und diese zu beheben sowie Bauteile zu vermessen und zu montieren. Die Aufgaben, vergleichbar mit denen der WorldSkills, prüften das Wissen in den Bereichen Bremsen (ABS/ESP), Motormechanik,  Fahrzeugelektrik, Fahrwerk, Motormanagement und der Komfort-Elektrik.

Der Sieger kommt aus der Deutschschweiz

Am Samstag um 19 Uhr stand der Sieger fest: Er heisst Janik Leuenberger und kommt aus Madiswil im Kanton Bern. Janik arbeitet bei der Garage Stifari Motorsport und hatte bereits bei der Vorausscheidung den 4. Platz belegt. «Ich freue mich sehr, dass es mit dem Sieg geklappt hat. Nach der Silbermedaille an den SwissSkills 2014 ist diese Goldmedaille aber die einzig mögliche Steigerung», sagte ein glücklicher Janik nach der Siegerehrung. «Die zwei Tage Wettkampf waren sehr anstrengend – ich bin echt müde. Doch ich hatte eigentlich die ganze Zeit ein gutes Bauchgefühl», meint der 20-jährige weiter. Rang zwei belegte Riet Bulfoni (21) aus Scuol, Platz drei erkämpfte sich Dimitri Nicole (20) aus St-Martin. 

Einer geht nach Abu Dhabi

Für die drei Erstplatzierten warten nun einer, für einen sogar zwei weitere Wettkämpfe. «Die drei werden im November am 5-Ländercup in Österreich teilnehmen. Wer dort die beste Leistung bringt, darf für die Schweiz an den WorldSkills 2017 in Abu Dhabi teilnehmen», erklärt Olivier Maeder, Mitglied der AGVS-Geschäftsleitung.

Text: Pressedienst / Koray Adigüzel

Bild: AGVS

Newsletter abonnieren
06 Sep 2016